Webstricken

24. Februar 2011

Ich muß ja zugeben, diese Webstricknadeln liegen bei mir schon ewig rum. Der erste Versuch war nicht so der Hit und danach habe ich sie, für ich weiß nicht wie lange, erstmal weggepackt.

Normalerweise entsorge ich Dinge konsequent, die zu lange unbenutzt rumliegen. Aber bei den Nadeln fiel es mir irgendwie schwer.

Die beigelegte Anleitung ist gut und ausführlich. Ein Anleitungsvideo gibt es auch direkt auf der Addi-Homepage. Und bei VirusCreativus ist auch eine sehr ausführliche Anleitung zu finden.

Und so sieht Webgestricktes aus:

glatt rechts gestrickt

Webstricken glatt re

kraus rechts gestrickt

Webstricken kraus re

und noch einmal glatt rechts mit dickerem Garn

Webstricken glatt re dickes Garn

Alles in allem finde ich Webstricken etwas mühsam. An die Nadeln und die Technik gewöhnt man sich relativ schnell, nur muß man sehr konsequent darauf achten, das der Durchzugsfaden immer exakt die gleiche Länge hat. Ist dies nicht der Fall, verzieht sich das Strickstück sofort und das kann später auch nicht mehr korrigiert werden.

Webstrick ist dicker und dichter als normal Gestricktes und zudem völlig unelastisch. Das heißt man muss sehr genau abmessen, späteres Dehnen durch Spannen geht nicht. Nach jeder Reihe muß das Webstrickstück genau in Form gezogen werden und der korrekte Sitz bzw. die Länge des Webfadens kontrolliert werden.

Die Optik von Webstrick ist sehr interessant. Das Webstricken selbst ist mir persönlich dennoch zu mühsam. Außerdem mag ich an Gestricktem, das es dehnbar und in Form ziehbar ist. Das ist bei Webstrick nur sehr begrenzt möglich.

Falls jemand die Nadeln möchte, bitte melden. Diese Nadeln und ich werden keine Freunde für’s Leben. Ich bleibe meinen regulären Stricknadeln treu.

Notfall-OP

10. Februar 2011

Hallo ihr Lieben!

Leider wird es hier in nächster Zeit ein bisschen ruhiger werden.

Am Montag Morgen musste ich mich einer Notfall-OP unterziehen, weil ich am Wochenende von Freitag auf Samstag Nacht starke Unterleibsschmerzen bekam und nicht ganz klar war, woher die kamen.

Zum Glück durfte ich gestern nach Hause mit der Auflage, dass mich zuhause jemand pflegen kann. Jetzt hat mich Männe eine Weile an der Backe.

In ca. 2-3 Wochen kann ich wieder loslegen. Drückt mir die Daumen!

neue Sockengarn Kits

3. Februar 2011

Viel gewickelt und wenig gestrickt habe ich die letzten Tage und insgesamt 8 Tüten sind noch dabei rausgekommen.

In jeder Tüte sind 30 verschiedene Miniknäuel zwischen 8 – 12 g. Die 3 Boxen der ersten Aktion sind schon vergeben. Die Sockengarn-Tüten sind umsonst.

Wer Interesse hat, bitte melden. Entweder hier im Blog posten oder über Ravelry (Nickname knittingcouple) Kontakt aufnehmen.

Sockyarn kits

2rechts2links

30. Januar 2011

Am Samstag Nachmittag war im 2rechts2links eine Stammkunden-Rabattaktion.

Als die Einladung per Email kam traute ich meinen Augen nicht: 20% auf alle Wintergarne, auch auf die bereits reduzierten. Zusätzlich gab es noch einen Schnäppchenmarkt.

2rechts2links

Im Laden war natürlich ordentlich Andrang und ein paar bekannte Gesichter waren auch dabei.

Und hier ist unsere Ausbeute:

Ausbeute Stammkunden-Rabattaktion

Sockengarn Kits

26. Januar 2011

Der erste Schritt zum „Minimalist Knitter“ ist getan.

Die letzten Tage habe ich fleißig meine gesammelte Sockenwolle sortiert und gewickelt.

Sockenwolle

Und das ist dabei für erste rausgekommen:

Sockengarn Kits

Wer bunte Sockenwolle braucht für eine Restedecke, Frühchensocken oder anderes, kann sich gerne melden. Am besten über Ravelry. Die Miniknäuelchen sind zwischen 8 – 12 g schwer. Weitere Kits sind in Produktion.

Bananenwolle

23. Januar 2011

Irgendwie hat mich dieses Garn gereizt …  aber letztlich nicht überzeugt.

Das Wickeln war schon eine echte Herausforderung. Zudem ist es nur einfach und sehr unregelmäßig ausgesponnen, teilweise auch überdreht. Die Farben wiederum sind sehr schön und haben einen tollen Glanz.

Bananenwolle

Der Schal ist ganz simpel kraus rechts, da ein Muster nicht wirklich Sinn gemacht hätte.

Schal Bananenwolle

Maschenbild Bananenwolle

Strickplatz

18. Januar 2011

Bisher sah unser Strickplatz so aus:

knitting place

Die einzelne Lampe in der Mitte war nicht so der Hit. Einem hat immer ein bisschen Licht gefehlt, d. h. einer neigt den Kopf und kriegt meistens, ob kurz über lang, einen steifen Hals.

Neulich in Stuttgart beim habitat stand die perfekte Lampe im Schaufenster:

Handarbeitslampe

Der Preis hat mich am Anfang ein bisschen abgeschreckt. 50 Euro war mir eigentlich ein bisschen zuviel. Aber ständig einen steifen Hals haben, ist natürlich auch keine Lösung.

Letzten Samstag haben wir sie dann doch gekauft und die Dame an der Kasse hat uns nur 40 Euro berechnet. Das war natürlich eine angenehme Überraschung, keine Frage.

Jetzt fehlen nur noch passende Glühlampen, die hatten sie im habitat leider nicht mehr da.

Goldknopf

16. Januar 2011

Auf den ersten Blick erkennt man nicht, was sich dahinter verbirgt. Lediglich der Name verrät ein bisschen was.

goldknopf

Sobald man den Laden betritt, wird man statt mit einer Ladenglocke mit Vogelgezwitscher empfangen. Beim ersten Mal habe ich nichts gekauft, die Auswahl hat mich glatt überfordert. Allein die Knopfwand ist gigantisch.

goldknopf Knopfwand

Nahaufnahme Knopfwand

Gegenüber sind Regale mit Bänder, Rüschen, Spitzen, Fransen und vielem mehr.

alte Nähmaschine

Diesmal habe ich zwei kleine filigrane Schließen für meine blaue Norojacke gefunden. Und auf Nachfrage sogar vier Stränge Merino-Seide ergattert.

Schließen offen und geschlossen

Detailaufnahme Schließe

Mr. Goldknopf war leider nicht vor die Linse zu bekommen, obwohl ich ihn für absolut fotogen halte. Wer ihn und sein exquisites Sortiment kennenlernen möchte, geht am besten selbst hin:

goldknopf, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart, Mo-Sa 10 – 18.30 Uhr, www.goldknopf.net

tierischer Zuwachs

11. Januar 2011

An diesem gehäkelten Tierchen kam ich gestern einfach nicht vorbei:

Schildkröte

Wenn man am Schwanz zieht, kommt das Maßband raus:

Schildkröte, ausgezogenes Maßband

Um es einzurollen, drückt man leicht auf den Bauch. Das Praktische daran: auf der einen Seite sind cm-Angaben, auf der anderen Inch-Angaben. Kostenpunkt: 6,20 Euro. Gekauft bei meinem örtlichen Weltladen.

The Minimalist Knitter’s Handbook

9. Januar 2011

Auf diesen Blog hat uns Paula (chemieemma bei Ravelry) aufmerksam gemacht: The Minimalist Knitter

Robyn Devine (adevinelife bei Ravelry) hat eine interessante Abhandlung geschrieben: The Minimalist Knitter’s Handbook. Diese gibt es kostenlos als Download auf ihrem Blog.

In diesem Handbuch beschreibt sie, wie man seinen eigenen Stash auf ein übersichtliches Niveau reduzieren kann. Sie vertritt das Motto: Weniger ist mehr. Tipps und Notfallpläne für eventuelle Rückfälle sind ebenfalls angegeben, auch ein paar einfache Anleitungen zum Nachstricken.

Alles in allem scheint das eine gute Methode zu sein, den Stash in den Griff zu kriegen, ohne das man gleich das Gefühl bekommt auf Woll-Nulldiät zu sein. Wir haben für uns beschlossen diesen Weg zu gehen, um unseren Stash auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren.

Unser erster Vorsatz für 2011: Nicht mehr Stash zu horten, als in diesen alten Reisekoffer paßt.

Reisekoffer

(Wollvorräte für den künftigen Yarn Pool 2013 zählen nicht mit)

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next